auftrieb juk

„So ein Theater mit der Kommunikation– analog und digital“

Kommunikation / Präsentation / Körpersprache

Berufsschule: LBS Lilienfeld
2.Lehrgang 2020/21
Teilnehmende Lehrlinge: 15 (Unterricht)
Projekttage: 30.11, 1. und 2.12.2020
KulturvermittlerInnen: Thomas Wackerlig & Mag. Susanne Ertl

Projektbeschreibung:

Wir erlebten mit den Lehrlingen im 3.Lehrjahr Ofenbau – und Verlegetechnik eine
absolute Premiere mit einem Online-Workshop, statt physisch in der
Landesberufsschule Lilienfeld, hatten wir via Zoom – Meeting unseren Workshop im
Internet!
Auf Grund des 2.Lockdowns in der Covid 19 Pandemie, waren die Lehrlinge im
Home – Schooling, das Besondere dabei: Sie waren bereits zum zweiten Mal
betroffen, weil sie im 2.Lehrjahr, ebenfalls Home – Schooling im ersten Lockdown im
März und April 2020 hatten.
Der Corona Lockdown und die Auswirkungen auf die persönliche Situation der
Jugendlichen, im Vordergrund des Workshops.
Für viele Lehrlinge war unser Kommunikationsangebot eine willkommene
Möglichkeit, einmal vertieft über ihre Situation reden zu können…
Langeweile, und ein allgemeines “Genervt sein” über die Tatsache, dass zur Zeit
kaum was gemacht werden kann, war der hauptsächliche Tenor.
Aber auch über Vorteile und Herausforderungen über “das auf Sich zurückgeworfen
sein” haben sich die Jugendlichen geäußert!
In fast allen Übungen, die wir auf Grund der reduzierten Möglichkeiten im Online –
Format ja nur in Einzelarbeiten machen konnten, war die derzeitige Situation Thema
und es lag eine große Sehnsucht nach ” endlich wieder Gemeinsam mit Anderen
sein zu können” ständig in der Luft. Der Workshop war in dieser Hinsicht für uns
auch eine psychologische Herausforderung, die wir vor allem mit witzig,
optimistischen Stories und Videos, die wir einspielten, (z.B. über gelungene und
weniger tauglichen Beispielen von Präsentationen, Werbeclips,
Kommunikationsverhaltens… ) Wichtig war uns, den Jugendlichen zu vermitteln,
gerade in solch einer Krisenzeit, Werte wie Teamgeist und Wertschätzung in den
Vordergrund zu stellen.
Dabei gelang eine einfache Übung sehr gut, “die Wertschätzungskette”. Dabei geht
es darum, dass ein Lehrling beginnt, einen anderen Jugendlichen in der Gruppe
etwas exklusiv wertschätzendes zu sagen, die angesprochene Person nimmt den
Ball auf und gibt ein diesbezügliches, persönliches Kompliment an einer nächsten
Person weiter. Diese Übung haben die Jugendlichen in dieser Situation sehr
genossen und es entstand trotz kalter Internettechnik eine warme, vertraute
Stimmung in allen guttat! …..
Wir haben folgendes Feedback von den Lehrlingen gehört:
– nicht so schlecht, gut gemacht. gute Zeiteinteilung – mehr Kommunikation
setzen sollte auch in Zukunft
– nicht so ein großer Unterschied als zum realen Leben (ein TN der schon einmal
bei uns war)
– viel besser als der normale Unterricht!!
– wie ZOOM funktioniert habe ich kennengelernt
– angenehm gemacht! nicht langweilig, sondern sogar spaßig!
– Präsentieren am Schluss!
– Lustig, besser als vorgestellt! Viel interessanter!! Abwechslung
– Ganz interessant! Das mit dem Präsentieren wie man es richtig macht!
– nicht fad, wenn auch über den Computer
– interessant, nichts NEUES, aber trotzdem wertvoll und gut!
– wichtig, dass man sich in Erinnerung ruft, wie wichtig Kommunikation ist, dass
der Wortschatz geringer wird. das war deswegen gut!